Oper - Die seidene Leiter

Berlins Volkstheater Hansa
Eine Produktion der Berliner Kammeroper
Premiere: 26.07.2000
Eine Kammeroper von Gioacchino Rossini
Musikalische Leitung: Brynmor Jones
Regie: Kay Kuntze
Bühnenbild und Kostüme: Tina Kitzing
Dramaturgie: Jens Schubbe

Die hier auf einen Akt zusammengefaßte ewige Komödie der Liebe gegen Hindernisse bietet Rossini die rasante Folie für ein nuanciertes und einfallsreiches musikalisches Feuerwerk.
(Berliner Kammeroper)

Die Inszenierung verbindet Stück und Aufführungsort zu einem Ausflug in die gute alte Zeit des Revuetheaters.





Die Bühne bildet eine Notenblattzeile in zwei- und dreidimensionaler Form. Notenlinien, Noten, Notenhälse und musikalische Zeichen sind multifunktional und werden im Spiel auf vielseitige Weise eingesetzt.

Stets gibt es Überraschungen, indem die Noten plötzlich zu Möbeln werden, zu Fenstern, Türen, Schaukeln, zur Gondel oder zu speziellen Auf- und Abtrittsmöglichkeiten.

Zu Beginn sind die Beziehungen zwischen den Personen scheinbar in bester Ordnung, verstricken sich aber im Laufe des Spiels mehr und mehr.

Auch im Bühnenbild wird dieses zunehmende Chaos des Verwirrspiels deutlich. So ist zuerst alles wohlgeordnet. Dann fällt ab und zu eine Note aus dem Raster, bis letztendlich ein sich bewegender Notenskulpturenpark vor einem leeren Notenblatt die Möglichkeit zum Versteck- und Auflösungsspiel bietet.